Shinrinyoku - "im Wald baden"

Förderung von:

Bewegungsmobilisierung, Herz-Kreislauf-Aktivierung, Vertiefte Atmung, Multisensorische Stimulierung, benigne Aromastoffe (i.S. von freudlich, angenehm).

Termine

21.10.17

Start: Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin

Anmeldung und Teilnahmegebühr bitte erfragen bei Frau Giese: 030.85 99 51-25

Im Rahmen meiner Natur- & Gartentherapeutischen aktivitäten biete ich für interessierte Menschen Shinrinyoku an.

 

Es handelt sich hierbei um eine geführte Zeit in der Natur.

 

Hinweis

Es ist wärend dieser Zeit gut und gewünscht, persönliche Gespräche oder Diskussionen auszulassen. Besser ist hier bei Bedarf in einer Art Monolog zu sprechen, sich Mitzuteilen. Zuhörende sollten zuhörende Zeugen sein, jedoch nicht verbal darauf eingehen. Diese Qualität des Kontaktes ist ungewöhnlich und interessant als neue Haltung zu üben. Wir werden zu bestimmten Zeiten anhalten & innehalten. Es gibt eine Essenspause.

 

Es ist auch möglich individuelle Einzeltermine für eine geführte Zeit in der Natur zu vereinbaren.

(auch an anderen Startorten, z.B. Ubhf. Krumme Lanke, Sbhf. Schlachtensee, Sbhf. Heerstraße)

 

Auch in schwierigen Lebenssituationen oder als zusätzliche aktivierende therapeutische Intervention ist Shinrinyoku förderlich.

Shinjinyoku ist im positiven Sinne psychoaktiv.


Der folgende Text ist Zitiert aus:

H. Petzold, Die heilende Kraft der Gärten. Wien: Krammer Verlag 2012

"Erfahrungen in Waldgebieten und Landschaftsparks, bei denen man in die Natur eintaucht, gleichsam in ihr „badet“, haben einen empirisch gut nachgewiesen Effekt auf das Immunsystem und das Stressgeschehen.


In Japan hat sich daraufhin die Praxis des „Shinrinyoku”, der „forest bathing trips“ entwickelt, wo dreitägige Waldausflüge Synergieeffekte von Bewegungsaktivität, multisensorischer Stimulierung, natürlicher Flutung mit benignen, physiologisch aktivierenden Aromastoffen gewichtige gesundheitsfördernde Wirkungen zeigte.


Es wird damit Anschluss an Wege der Heilkunst gefundenen, die schon in der Antike den Garten und besondere Plätze im „Garten der Natur“ als heilsam erkannten und zu nutzen wussten."

Impressionen